Badeferien – Sun, fun and nothing to do

Badeferien für Strandliebhaber

Wasser, salzig oder süss. Wer es liebt, sucht immer wieder seine Nähe. Manch bekennender Beach-Insider hat so seinen Geheimtipp, wo man/frau unbedingt mal hin sollte. Wo die traumhaft malerischen, naturbelassen oder verlassenen Badebuchten und Meeresstrände zu finden sind. Auch ohne GPS! Oder an welchen sensationellen, krassen Beach-Partys auf diesem Planeten nonstop die Post abgeht und Partynächte nahtlos im Chillen an weiten Stränden versanden. Geheimtipps gibt’s rund um den Globus, bis sie irgendwann keine mehr sind, aber an Anziehungskraft nichts eingebüsst haben.

Calpe

Calpe – Costa Blanca

An der Costa Blanca, der spanischen Mittelmeerküste zwischen Dénia und Alicante, liegen beliebte Badeferienorte. An den meisten der weissen (daher der Name!) Sandstrände entlang der 150 Kilometer Küste weht die blaue Fahne als Beweis für beste Wasserqualität. Die Strände von Denia, Javea, Calpe, Benissa, Altea, Benidorm und Co wetteifern mit ihrer Länge, der Sandbeschaffenheit, Dünen, Infrastruktur oder Naturbelassenheit. Es hat für Jeden etwas!

Auch Frankreichs Côte d‘Azur verführt alljährlich Sonnenanbeter und Wasserratten, ihre bunten Strandtücher an illustren Sandstränden aufzulegen. Etwa in Cannes an der berühmten Plage de la Croisette. Diese ist zwar von einigen Hotels mit Clubsesseln und Strandbars belegt, lässt aber genug Raum für Strandaktivitäten. Das nur 30 Kilometer von der italienischen Grenze entfernte Nizza punktet mit öffentlichen-, VIP-Lounge- und Familienstränden sowie teils ganzjährig geöffneten Strandrestaurants. Und das durch seine internationale Jazzfestivals berühmte Hafenstädtchen Juan-les-Pins seinen Badegästen nebst dem kilometerlangen Golfe Juan, zwischen Antibes und Cannes, weiter Prickelndes zu bieten: eine belebte Strandpromenade und gehobene Party-Szene.

Mit bildschönen Stränden für jeden Geschmack erfreut Sizilien seine Badenixen und Beachboys. Von Stein-, Kiesel- bis feinem Sandstrand zu Lava- oder Felsküste. Die Lagune von Oliveri, auch Tindari genannt, ist ein solcher entspannter Ort in der Provinz Messina mit der Lagune vorgelagerten traumhaften Stränden. Ein Naturjuwel sind die kleinen Sandbuchten namens Lo Zingaro östlich von San Vito lo Capo im gleichnamigen Naturschutzreservat, die allerdings nur zu Fuss erreichbar sind. Doch es lohnt sich. Nicht bloss für Badende, auch Taucher und Schnorchler treffen hier auf eine beeindruckende Unterwasserwelt.

Gefällt mir
Diesen Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
Anita Baechli

Über Anita Baechli

Wenn’s um meine ganz private Traumdestination geht, dann ist dies Bora Bora! Schon allein wegen dem Namen dieser paradiesischen Insel im Südpazifik für sun, fun and nothing to do! Werde wohl niemals dort ankommen, aber erfüllte Träume sind ja auch keine mehr! Als Reiseleiterin und Journalistin habe ich einige Länder bereist, von Holland bis Indonesien oder Australien. Wer ohne Vorurteile und mit viel Neugierde reist und sich auch Zeit für Musse einplant erlebt oftmals abenteuerliches und grenzwertiges, bringt aber immer unvergessliche Erinnerungen nach Hause. Nicht nur im übergewichtigen Reisekoffer sondern fürs Leben.
Bookmark the Permalink.

2 Comments

  1. Wenn Sie schon ein Bild von Sardinien publizieren, dann auch was dazu schreiben und nicht von der Costa Brava Costa Brava usw. berichten, Bild passt überhaupt nicht zum darunter geschriebenen

    • Guten Tag Herr Klingler
      Besten Dank für Ihre Nachricht und Ihr guter Hinweis. Wir haben definitiv das falsche Bild für diesen Blog verwendet und haben das Bild nun ersetzt.
      Liebe Grüsse
      Interhome Team

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>